JAPAN – Tokio, Kirschblüten & Kultur

Japan, Kirschblüte, Kyoto

Japan – Ein faszinierendes Land, das aber oft vergessen wird.
Unsere Kunden dachten dies auch und wir buchten eine tolle Reise mit G-Adventures für die beiden!

„Tokio – Weltstadt mit Kultur. Kirschblüte in Kyoto und das Kloster in Koyasan – eine facettenreiche Reise
in internationaler Gruppe. Auch Regen und teilweise Kälte konnten die Stimmung nicht trüben!
Als Fazit können wir sagen, dass wir ohne diese Tour niemals in so kurzer Zeit an so viele tolle Orte gekommen wären und wir sind wirklich sehr begeistert……“

Wer noch mehr über die Japan-Reise unserer Kunden erfahren möchte, darf gerne den kompletten Reisebericht lesen, den wir mit Genehmigung der Kunden veröffentlichen dürfen. Vielen Dank dafür :-)! 

Wir sind nun gut zurück aus dem Urlaub, vollgepackt mit vielen, vielen Eindrücken und wollten Ihnen eine Rückmeldung geben, wie die Reise verlaufen ist und wie es uns gefallen hat:

Zu allererst möchten wir Ihnen für die tolle Beratung wieder danken, auch in Bezug auf Ihre Empfehlung nicht China weiter zu bereisen, sondern die Zeit tatsächlich für Japan zu verwenden.

Wir waren sehr froh, dass wir nur die 2 ½ Tage in Shanghai hatten, da wir in Vergleich zu allen anderen asiatischen Großstädten, die wir bisher gesehen haben, doch eher enttäuscht waren.
Umso begeisterter waren wir dann von der ersten Minute an in Japan. Mit der Ankunft in Osaka begann an diesem Tag die volle Pracht der Kirschblüte, die wirklich bis zum letzten Tag in Tokio angehalten hat.

In Japan haben wir uns direkt sehr wohl gefühlt. Das Hotel (Ibis Styles) hatte eine super Lage, mitten im Leben von Osaka. Am Abend vom 2. Tag in Osaka haben wir dann die Gruppe kennengelernt. Sie bestand hauptsächlich aus jungen Leuten um die 30 (großer Anteil aus Irland, aber auch England und USA).

Zur Reiseleitung muss man sagen, dass sie wirklich extrem besorgt um uns war, hat immer nach unserem Besten geschaut, alles perfekt organisiert, jede Info über den Treffpunkt mehrfach wiederholt hat. Jeden Abend gab es Tipps wo wir etwas essen könnten oder sie hat sich angeboten einen zu begleiten. Sie hat es auch geschafft die Gruppe immer beieinander zu halten, auch in Städten wie Kyoto, die wirklich maßlos überlaufen waren zur Kirschblüte.
Man muss wissen, dass diese Tour komplett durchorganisiert ist.
Der große Vorteil ist, dass diese Tour wirklich alle Besuche der Sehenswürdigkeiten, alle Fahrten, alle Hotels etc. im Preis bereits beinhaltetet hatten. Außer Geld für Essen mussten wir keinen einzigen Cent auf der Tour zusätzlich ausgeben.

Es kann aber auch manchmal stressig werden dadurch. Wir hatten wirklich nur an 3 der 9 Tage die Möglichkeit eines Mittagessens. An allen anderen Tagen konnten wir innerhalb von wenigen Minuten in einer Bäckerei in der Metro etwas mitnehmen und über den Tag verteilt bis zum späten Abendessen dann essen. Auch das Tempo, in dem wir die einzelnen Sehenswürdigkeiten angeschaut haben, war aus unserer Sicht wirklich sportlich. Unser Tourguide hat uns auch bestätigt, dass unsere Variante der Reise, die mit dem größten Programm von G-Adventure in Japan ist, da man so viele Dinge in so wenigen Tagen sieht.

Nach Osaka ging es nach Koyasan in das Kloster zu den Mönchen. Wir haben hier und später auch für Hakone, die Möglichkeit genutzt, den großen Koffer mit einer japanischen Transportgesellschaft direkt an den nächsten Ort zu schicken und sind nur mit einem kleinen Koffer hingereist, da man wirklich mit Zug, Bus und Schrägaufzug unterwegs war. Koyasan war wirklich auch ein Highlight, jedoch war es sehr kalt dort (um die Null Grad).
In Koyasan muss man unbedingt die Nacht Tour über den Friedhof mit den Mönchen machen. Diese Stille bei einem Gebet im Wald und die interessanten Erklärungen über die Ansätze des Shingon-Buddhismus sind eines der absoluten Highlights gewesen.

Das Schlafen auf den Futon Betten und das Duschen in den Gemeinschaftsräumen war soweit alles gar kein Problem. Nur die Kälte und den starken Wind hatten wir total unterschätzt.

Hiroshima als dritte Station hat uns als Stadt und ihr Leben am besten gefallen. Es war überhaupt nicht überlaufen, wir waren auf Tipp unseres Guide in einem wunderschönen japanischen Garten am Abend nach Beendigung des Programmes und waren total begeistert. Trotz viel Regen an diesen beiden Tagen hat das überhaupt nicht die Stimmung getrübt. Der Wechsel in das total überlaufene Kyoto war dann wirklich extrem. So schön sicherlich Kyoto und seine Gärten und Tempel sind, die Menschenmassen, waren teilweise erdrückend.

Auf dem Weg nach Hakone wurden wir dann aber mit einem Traumblick auf dem Fuji für das schlechte Wetter der Woche davor entschädigt. Aus dem Zug haben wir ihn bereits minutenlang sehen können und von Hakone aus selber auch den Tag über.

Wir hatten noch eine individuelle Verlängerung in Tokio und unser Guide hat uns noch viele tolle Tipps gegeben.

Als Fazit können wir sagen, dass wir ohne diese Tour niemals in so kurzer Zeit an so viele tolle Orte gekommen wären und wir waren wirklich sehr begeistert. Künftig würden wir uns aber eine Tour aussuchen mit weniger Programm, da wir doch lieber alles etwas langsamer angehen und dafür vielleicht nicht ganz so viel sehen.

Wir können für Japan eine absolute Reiseempfehlung aussprechen, jedoch – würden wir es nochmal tun – würden wir mehr Zeit für die einzelnen Orte einplanen.

In Bezug auf Flüge, Hotels, Tour & Visum etc. hat alles super geklappt. Auch der Inlandsflug mit China Southern hat uns sehr positiv überrascht. Ganz neues Flugzeug und sehr professioneller Ablauf.